Egyd Gstättner | Karl Kraus lernt Dummdeutsch

Oder neue Worte für eine neue Welt

Von A wie Afrika bis Z wie Zukunft: Ein vollständiges Alphabet hat Egyd Gstättner als Richtschnur genommen und seine Gedanken zu den wesentlichen wie zu den unwesentlichen Lebensfragen unserer Zeit notiert. Er spannt den Bogen von den Aufgaben eines Altbundespräsidenten über die Bildungspolitik inklusive PISA-Test und Zentralmatura, die alljährliche Fastenzeit, die Schönheit eines Graffitos bis hin zu Facebook und den Tücken des Genderns, der Qualitätssicherung und der Kompetenzorientierung und erzählt von Frauenverstehern, Bademeistern, Pistolenproduzenten und einem Kontinent voll von Friedensnobelpreisträgern.

Mit unverwechselbaren Pointen und scharfem Beobachtungssinn lauert Egyd Gstättner dem Zeitgeist auf und stellt ihn an den Pranger. Und dabei gibt es nichts und niemanden, der ungeschoren davonkommt.


Pressestimmen
»Mit seinem Spott entlarvt er die Sprache und Denkweise der Halbherzigen, Unwissenden und somit Gefährlichen. Nur mit Spott und Humor kommt man dem Übel bei. Zum Schluss werden Sie süchtig nach Werken Egyd Gstättners sein!«
etcetera

»›Karl Kraus lernt Dummdeutsch‹ heißt sein neues Buch, strikt geordnet nach dem Alphabet, in dem der Kärntner Autor zum mit Pointen überreich bespickten Rundumschlag ausholt. Von ›Alter, der, die oder das‹ über ›Mauerfall, der: Man muss die Mauern feiern, wie sie fallen‹ oder ›Pleite, die: Varoufakis, Uschi und die enggeschnallten Gürtel‹ bis zu ›Zentralmatura, die‹ reichen die Hiebe mit der verbalen Pranke.«
Kleine Zeitung 


Egyd Gstättner: Karl Kraus lernt Dummdeutsch. Oder neue Worte für eine neue Welt.
Picus 2016