Logo des Kultur Raumes Klagenfurt

Logo der Stadt Klagenfurt
header_image_01.jpgliteratur.jpgtheatera.jpghorn.jpgKunst2.JPGgrafitti.JPGTheater1.jpgklassik.jpgjugendkultur_a.jpgnotenblatt.jpgtheater.kreuz.jpgziehharmonika Kopie.jpgjazz.jpg

Kultur Kalender

Logo_Kultur.jpgStereoclub Logo.jpgVolxhaus Logo.pngArchitekturhaus Kärnten.jpgwortimbild.jpgTourismusregion Klagenfurt Logo.jpg

Detailsuche

» Detailsuche

Erweiterter Kalender

Veranstaltungsart

Schlagwort

Dauerveranstaltungen

News

Anträge um Kultursubventionen 2017 bei der Stadt Klagenfurt jetzt einreichen! Bis Ende Dezember 2016!

Ausschreibung Künstlerstipendium Smartno. Einreichfrist 30. November!

Die Abteilung Kultur wurde mit der Gründung einer Arbeitsgruppe zum Thema Künstlerische Entwicklung des Klagenfurter Lendhafens beauftragt.

Stefanie Sargnagel ist Gewinnerin des Publikumspreises der TDDL 2016 und kommt im Sommer 2017 als Stadtschreiberin nach Klagenfurt.

Klagenfurt erhält ein Stadtarchiv, das ab 2018 in den Räumlichkeiten des Kärntner Landesarchivs zugänglich sein wird.

Gustav-Mahler-Komponierhäuschen ist ab 15. Juni wieder geöffnet.

Die Arbeitsgruppe zum Jubiläum "500 Jahre Schenkung Klagenfurt" im Jahre 2018 wurde unter Vorsitz von BGM Mathiaschitz gegründet.

Humbert-Fink-Literaturpreis der Landeshauptstadt Klagenfurt ging an Engelbert Obernosterer

Stadttänzerin: Showing am Welttanztag, 29. April

Valerie Fritsch ist ab Mai Klagenfurter Stadtschreiberin 2016

Fotostipendiatin Helga Goran bezieht Künstleratelier im Europahaus

Tanja Prušnik arbeitet ab Mai im Atelier Šmartno

Friedrich Lorenz bezieht mit 1. Mai das Pariser Künstleratelier

Schwerpunkt zeitgenössischer Tanz 2016

Stadt Klagenfurt schreibt Tanzresidency aus

Stadt Klagenfurt schreibt Paris-Stipendium aus

Stadt Klagenfurt schreibt Künstlerstipendium Smartno aus



Ansuchen um Kultur-Subventionen für 2017
Stadt Klagenfurt unterstützt Kulturprojekte
Einreichfrist: 1. Oktober bis 31. Dezember 2016

Beginnend mit Oktober können Kulturschaffende bei der Stadt Klagenfurt
wieder um Subventionierung ihrer Projekte ansuchen. Gefragt sind
nachhaltige und innovative Vorhaben, die Klagenfurt noch besser als
Kulturstadt wahrnehmbar machen

Kultur ist ein unverzichtbarer gesellschaftlicher Beitrag und das A und O
jeder lebendigen Stadt. Überall dort, wo Kultur stattfindet, tut sich etwas,
entsteht Diskussion und Kommunikation, findet Stadtbelebung und damit
verbunden Tourismus- und Wirtschaftsankurbelung statt.
„Die Stadt unterstützt Kulturprojekte im Ausmaß der zur Verfügung
stehenden Mittel, sei es durch Basisförderung oder Starthilfe für neue
Vorhaben“, sagt Bürgermeisterin und Kulturreferentin Dr. Maria-Luise
Mathiaschitz. „Die dreimonatige Einreichfrist – heuer vorverlegt - soll die
stets geforderte zeitgerechte Planung ermöglichen“.

Anträge für das Jahr 2017 können ab 1. Oktober bis 31. Dezember 2016
per digitalem Ansuchen eingereicht werden.

Der digitale Antrag ist unter
www.klagenfurt.at/rathaus-direkt/e-service/formulare/subvention.html
abrufbar.

 

Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt
Künstlerstipendium in Šmartno für 2017 aus

Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Bildende Kunst, Fotografie
und/oder Neue Medien können sich ab sofort um das Arbeitsstipendium
2017 in Slowenien bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis 30. November
Kunstschaffende aus Kärnten, die sich für einen sechsmonatigen
Aufenthalt (bei freier Miete) im Atelier der Landeshauptstadt Klagenfurt in
Šmartno und für das damit verbundene Stipendium in Höhe von 3.000
Euro bewerben möchten, haben bis zum 30. November 2016 die
Möglichkeit dazu.
„Gewinnerin oder Gewinner des Stipendiums erhält im Anschluss an den
Arbeitsaufenthalt die Möglichkeit, die entstandenen Arbeiten im Living
Studio der Stadtgalerie im Rahmen einer Ausstellung zu zeigen“, erklärt
Kulturreferentin und Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.
Zahlreiche Kunstschaffende aus Kärnten, darunter Tanja Prušnik, Gerald
Eschenauer, David Maier, Nora Kurzweil, Marco Lipuš, Eduard Lesjak,
Marlies Liekfeld-Rapetti oder Paul Kulnig, haben bereits einen von der
Landeshauptstadt Klagenfurt ermöglichten Arbeitsaufenthalt im
Künstleratelier in Šmartno genutzt und sich von der malerischen
Atmosphäre in den slowenischen Weinbergen der Goriška Brda inspirieren
lassen.
Die Vergabe des Ateliers plus Stipendium erfolgt auf Basis der Qualität der
eingereichten Arbeiten, die von einer Fachjury beurteilt werden.

Bewerbungen mit Werkbeispielen und Biografie an:
Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur,
Theatergasse 4, 9010 Klagenfurt. E-Mail: kulturraum@klagenfurt.at

Rückfragen:
Abteilung Kultur
Telefon 0463/537-5832

Zum 2. Mal wurde heuer der Humbert-Fink-Literaturpreis der Landeshauptstadt Klagenfurt vergeben. Die Juroren Maja Haderlap und Josef Winkler entschieden sich für den 1936 im Lesachtal geborenen Literaten Engelbert Obernosterer, der ein umfangreiches Werk kritisch-satirischer Heimatliteratur vorlegt. Die Laudatio im Rahmen der Festveranstaltung im Musil-Haus hielt Katharina Herzmansky:
http://literatur.report/gastbeitraege/von-der-poetik-des-maeanders-laudatio-zum-humbert-fink-preis-2016-an-engelbert-obernosterer-von-katharina-herzmansky/

Die Stadttänzerin Rosalie Wanka hat sich bereits bei den Klagenfurter Fans des Zeitgenössischen Tanzes vorgestellt und zeigt zum Abschluss ihres Aufenthalts in der Landeshauptstadt am Welttanztag, dem 29. 4. um 18 Uhr in der Stadtgalerie ihr Showin: L'Enjeu - was auf dem Spiel steht.

Valerie Fritsch | Klagenfurter Stadtschreiberin 2016
Anfang Mai bezieht Valerie Fritsch, die Gewinnerin des Publikumspreises der Tage der deutschsprachigen Literatur 2015, als neue Stadtschreiberin das Schriftstelleratelier im Europahaus. Fritsch wird die 6 Monate in Klagenfurt dazu nutzen, um an ihrem neuen Roman zu arbeiten. Die Autorin und Fotografin unternimmt mindestens 6 bis 7 Monate im Jahr ausgedehnte Auslandsreisen und berichtet darüber.
Save the date:
Valerie Fritsch liest am 2. Juni um 19.30 im Robert Musil Literatur Museum aus ihrem Roman “Winters Garten”

Fotostipendiatin Helga Goran
Anfang Mai bezieht die aus Serbien stammende Fotokünstlerin Helga Goran, Gewinnerin des Stipendiums für künstlerische Fotografie und elektronische Medien des Landes Kärnten, das Künstleratelier im Europahaus. Sie wird fünf Monate lang in der Landeshauptstadt leben und arbeiten. Im August sind ihre Werke im Living Studio der Stadtgalerie Klagenfurt zu sehen.

Tanja Prušnik im Atelier Šmartno
Die Künstlerin und Architektin Tanja Prušnik, Gewinnerin des Stipendiums Šmartno der LH Klagenfurt bezieht mit Mai 2016 das kleine Künstleratelier in den slowenischen Weinbergen. Die entstandenen Werke sind im kommenden Jahr im Living-Studio zu sehen.

Friedrich Lorenz arbeitet im Pariser Atelier
Der Künstler Friedrich Lorenz, Gewinner des Paris-Stipendiums der LH Klagenfurt, arbeitet ab Mai für sechs Monate in der Cité international des Arts in Paris. Seine Arbeiten werden im kommenden Jahr im Living Studio der Stadtgalerie ausgestellt. Die Generali Versicherung ist Sponsor des Stipendiums in Höhe von € 5000.-

Schwerpunkt zeitgenössischer Tanz 2016
Zum dritten Mal bietet die Abteilung Kultur der Landeshauptstadt Klagenfurt mit der Reihe „Zeitgenössischer Tanz 2016“ Einblicke ins internationale Tanzgeschehen und in neue Entwicklungen des Genres. Acht Veranstaltungen hat Kuratorin Ingrid Türk-Chlapek diesmal für die Stadt ausgewählt.
Die bewährte Reihe „dance2art“, bei der Tänzerinnen und Tänzer künstlerisch zu einer laufenden Ausstellung in der Klagenfurter Stadtgalerie Bezug nehmen, wird auch dieses Jahr weitergeführt.
Heuer entwickeln die beiden gebürtigen Kärntnerinnen Astrid Seidler
und Sandra Hanschitz je ein Kurz-Solo zu den großen Ausstellungen über expressionistische Malerei und klassische Fotografie.
Der erste „dance2art“-Abend findet am 15. März statt. Astrid Seiler gibt ein Solo zur Ausstellung „Farbenrausch“ in der Stadtgalerie (Beginn: 18 Uhr). Sandra Hanschitz gastiert im Herbst anlässlich der Foto-Ausstellung von Werner Bischof in Klagenfurt.
Zum Herzstück der Tanzreihe zählt die Möglichkeit einer intensiven Begegnung mit der Stadttänzerin 2016, Rosalie Wanka, die im Rahmen einer überregionalen Tanz-Residency-Ausschreibung ermittelt wurde und im April einen Monat lang in Klagenfurt arbeiten wird.
Vier Mal ist die Bevölkerung zur persönlichen Begegnung mit Rosalie Wanka eingeladen: Am 5. April stellt sie sich als „Stadttänzerin 2016“ in der Klagenfurter Stadtgalerie vor (Beginn: 18 Uhr), am
9. April finden zwei Tanzworkshops mit Rosalie Wanka in der „Tanz Etage“ statt (Infos im beiliegenden Folder) und am 29. April, dem Welttanztag, wird Wanka die Ergebnisse ihres Arbeitsaufenthaltes in Klagenfurt in der Stadtgalerie präsentieren.
Für den theoretischen Hintergrund zur Tanzreihe sorgen zwei Tanzgespräche, moderiert von Kuratorin Ingrid Türk-Chlapek,
in der Stadtgalerie Klagenfurt. Erstmals werden heuer im Rahmen der Tanzgespräche die gesamten Mitschnitte der besprochenen Choreografien gezeigt. Eine kurze Einführung und ein Austausch mit dem Publikum runden die Tanzgespräche ab.
Detailliertes Programm am Server!



Förderung für zeitgenössischen Tanz-
Stadt Klagenfurt schreibt Tanzresidency aus
Einsendeschluss:15. Dezember 2015

Die Kulturabteilung der Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt zum zweiten Mal eine einmonatige Residenz für zeitgenössischen Tanz im April 2016 aus. Einreichen kann jede in Italien, Österreich oder Slowenien lebende Einzelperson, die am Beginn ihrer beruflichen Praxis steht und bereits erste eigene choreographische Projekte realisiert hat. Die Residenz ermöglicht ein konzentriertes Weiterarbeiten am aktuellen Projekt und/oder eine Recherche im Feld des zeitgenössischen Tanzes. Neben dem Arbeits- und Probenprozess dient die Residenz dem Austausch und der Vernetzung der Künstlerin bzw. des Künstlers mit der lokalen professionellen Tanz- und Performanceszene. Den Abschluss der Residenz bildet eine Präsentation der Arbeitsergebnisse in der Stadtgalerie Klagenfurt.

UNTERSTÜTZUNG
Stipendium: 2.000 Euro (inkl. Reisekosten)
Wohnraum: Schriftstelleratelier im Europahaus Klagenfurt
Proberaum: Nutzung eines Klagenfurter Tanzstudios
Teilnahme am Trainingsangebot der Tanzschule: optional
Coaching (künstlerisch-konzeptuell-dramaturgisch): optional

ANFORDERUNG
- Öffentliche, moderierte Vorstellung Anfang April
- Präsentation der Arbeitsergebnisse Ende April, beides in der Stadtgalerie Klagenfurt
- Angebot eines einmaligen Trainings für professionelle Tanz- und Performanceschaffende der Region

EINREICHUNTERLAGEN
Max. 2 A4-Seiten (Beschreibung des künstlerischen Arbeitsvorhabens, Biografie mit künstlerischem Werdegang

Einsendungen bis 15. Dezember 2015 an: kulturraum@klagenfurt.at
DVDs bis 15. Dezember 2015 an: Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur, Theatergasse 4, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Tel: +43 463 537-5227
www.kulturraum-klagenfurt.at






Stadt Klagenfurt schreibt Paris-Stipendium aus/Kooperation GENERALI
Einreichschluss: 30. November 2015

Im Rahmen des Reformprozesses der Landeshauptstadt Klagenfurt weitet die Abteilung Kultur ihre Bemühungen in Richtung Private Partnership aus und konnte mit der GENERALI-Versicherung einen Sponsor für den Künstler-Aufenthalt im Pariser Atelier gewinnen. Bürgermeisterin und Kulturreferentin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz begrüßt die neue Partnerschaft und dankt dem Leiter der Generali Kärnten, Dr. Wolfgang Gratzer: „Stipendien sind ein wichtiger Motivationsschub für junge Künstler und es freut mich besonders, dass ein Unternehmen wie die Generali uns dabei unterstützt, Stipendien auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten aufrechterhalten zu können. Für unsere Kunstschaffenden ist ein Aufenthalt in der französischen Hauptstadt eine besondere Möglichkeit der künstlerischen Entwicklung, auf die wir nur ungern verzichtet hätten“.
Schon in den vergangenen Jahren hatte die Abteilung Kultur mit Dr. Wolfgang Grazer einen engagierten Partner bei der Umsetzung von Veranstaltungen. Kreativschaffende auf ihrem Weg zum Erfolg zu begleiten sei ihm auch bei der Übernahme der Finanzierung des Paris-Stipendiums ein wichtiger Anreiz, so der Leiter der Generali-Regionaldirektion für Kärnten-Osttirol und Steiermark.

Die Einreichfrist für das Paris-Stipendium 2016 läuft noch bis 30. November 2015: es beinhaltet einen sechsmonatigen Aufenthalt im Künstler-Atelier in Paris plus ein Arbeitsstipendium von 5.000 Euro. Zusätzlich bekommt der Stipendiat bzw. die Stipendiatin die Möglichkeit einer Ausstellung im Living Studio der Stadtgalerie. Die Auswahl des Stipendiaten bzw. der Stipendiatin erfolgt durch eine unabhängige Fachjury. In den letzten Jahren waren u.a. Künstlerinnen und Künstler wie Ulrich Plieschnig, Ute Aschbacher, Wolfgang Walkensteiner, Ernst Gradischnig, Paul Kulnig, Tita Ruben, Ina Loitzl u.a. zu Gast im Atelier in der „Fondation de la Cité internationale des Arts“ in Paris.

Einreichungen mit Werkübersicht und Biografie bis. 30. November 2015 an: Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur, Theatergasse 4, 9010 Klagenfurt oder unter E-Mail kulturraum@klagenfurt.at




Stadt Klagenfurt schreibt Künstlerstipendium Smartno aus
Einreichschluss: 30. November 2015 Landeshauptstadt

Noch bis 30. November können sich Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Bildende Kunst, Fotografie, Neue Medien und/oder Literatur um das Arbeitsstipendium in Slowenien bewerben. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus Kärnten, darunter David Maier, Nora Kurzweil, Marco Lipus, Eduard Lesjak, Alfred Goubran, Marlies Liekfeld-Rapetti oder Paul Kulnig haben bereits einen von der Landeshauptstadt Klagenfurt ermöglichten Arbeitsaufenthalt im Künstleratelier im slowenischen Šmartno genutzt und sich von der wunderbaren Landschaft mitten in der slowenischen Goriska Brda inspirieren lassen.
„Trotz der wirtschaftlich und finanziell großen Herausforderungen, die in den kommenden Jahren zu bewältigen sein werden, haben wir uns entschlossen, das Künstlerstipendium der Stadt Klagenfurt für einen Arbeitsaufenthalt im Atelier in Šmartno aufrecht zu erhalten. Sowohl die Möglichkeit für Künstler, sich im Rahmen des Studienaufenthalts anregen zu lassen, als auch die anschließenden Werkpräsentationen in einem der städtischen Kunsthäuser, sind zu einer Tradition geworden, die wir auch weiterhin gerne pflegen möchten“, so Bürgermeisterin und Kulturreferentin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.
Im Anschluss an den Arbeitsaufenthalt besteht die Möglichkeit, die entstandenen Arbeiten entweder im Living Studio der Stadtgalerie (Bildende Kunst) oder im Musilmuseum (Literatur) vorzustellen. Die Vergabe des Ateliers plus Stipendium erfolgt auf Basis der Qualität der eingereichten Arbeiten, die von einer Fachjury unter Einbeziehung des Kulturausschusses beurteilt werden.

Bewerbungen mit Biografie und Werkübersicht an: Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur, Theatergasse 4, 9010 Klagenfurt.
E-Mail: kulturraum@klagenfurt.at



Abteilung Kultur Klagenfurt –
Neu: Frist für Subventionsansuchen


Kulturelle Leistungen sind ein unverzichtbarer gesellschaftlicher Beitrag und mitverantwortlich für die wirtschaftlichen Belebung und Atmosphäre einer Stadt.
„Die Stadt unterstützt nachhaltige und innovative Kulturprojekte im Ausmaß der zur Verfügung stehenden Mittel“, sagt Bürgermeisterin und Kulturreferentin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. „Damit Ansuchen um finanzielle Unterstützung von Kulturprojekten durch die Landeshauptstadt Klagenfurt in Zukunft so schnell wie möglich bearbeitet werden können, gibt es ab heuer eine Einreichfrist bis Ende Jänner. So können Kulturschaffende zeitgerecht planen und weitere Finanzierungsmöglichkeiten ausschöpfen.“

Anträge für das Jahr 2016 können bis 31. Jänner per digitalem Ansuchen eingereicht werden: www.klagenfurt.at/rathaus-direkt/e-service/formulare/subvention.html

Kontakt:
Magistrat Klagenfurt, Abteilung Kultur
Theatergasse 4, 9020 Klagenfurt
Tel: +43 463 537 5227
Email: kulturraum@klagenfurt.at




Aktuelle Informationen aus der Abteilung Kultur:

Jubiläumsjahr "500 Jahre Landeshauptstadt Klagenfurt - 2018"
Die Abteilung Kultur koordiniert die geplanten Maßnahmen für das Jubiläumsjahr 2018. Vorbereitende Aktivitäten (Arbeitskreise usw.) sind bereits im Gange. Weitere Informationen folgen.

Valerie Fritsch wird nächste Stadtschreiberin in Klagenfurt.
Die Gewinnerin des Publikumspreises der "Tage der deutschsprachigen Literatur" bezieht im Mai 2016 das Schriftstelleratelier im Klagenfurter Europahaus.
Info: http://valeriefritsch.at/

Laufende Informationen, Veranstaltungshinweise, Ausschreibungen uvm. finden Sie auch im monatlichen Newsletter der Kultur- und Kreativwirtschaft.
Anmeldung: http://www.kulturraum-klagenfurt.at/default.aspx?SIid=437&LAid=1

Zum Seitenanfang
TanzLogo.jpgKU_Einladung_Music_Picnic2_Page_1 - Kopie.pngMusicAroundTheWorld.jpgLogo Kreativwirtschaft Klagenfurt.pngKultur ohne Grenzen Button.jpglogo-einzeilig 2.jpglend.jpgStadttheater_Logo_neu_verkleinert.jpgMusikforumViktring Logo.jpgLogo des UNIKUM.jpgLogo Innenhofkultur.jpg
Logo Kelag NEU.jpgGenerali Schriftzug.jpg